„Wer immer tut, was er schon kann, bleibt immer das, was er schon ist“ (Henry Ford) - nemetris bewegt sich und wir freuen uns, Ihnen heute eine Veränderung in der Geschäftsführung mitzuteilen.

Seit 01. August 2020 ist Sebastian Glückert, der seit April das Unternehmen als Vertriebsleiter unterstützt, Geschäftsführer der nemetris GmbH. Gemeinsam mit Thomas Rukwid wird er ab sofort die Geschicke des Unternehmens operativ leiten. Der Betriebswirt mit Schwerpunkt im Bereich Absatzwirtschaft kann auf über 20 Jahre Berufserfahrung im Vertrieb von komplexen IT-Lösungen im Business-Umfeld zurückgreifen.

Markus Schwarz wird als Gesellschafter der nemetris den Fokus auf die strategischen Aufgaben im Social Marketing und im Partnermanagement legen. Ein für die nemetris wichtiger Baustein für das nachhaltige Wachstum und den Bekanntheitsgrad der Marke nemetris. Er ist froh, dass er Sebastian Glückert, den er bereits seit 15 Jahren kennt und schätzt, als Nachfolger für die Geschäftsführung des Unternehmens gewinnen konnte. „Sebastian Glückert ist für mich die optimale Besetzung für diese anspruchsvolle Aufgabe. Durch die Kombination seiner fachlichen Expertise und seiner Führungspersönlichkeit hätte ich mir keinen Besseren für die nemetris vorstellen können.“ so Markus Schwarz.

Sebastian Glückert freut sich sehr auf alle neuen Herausforderungen „Es hat nicht viel Überzeugungsarbeit gebraucht, um mich für diese Aufgabe zu begeistern. Ich bin sehr dankbar dafür, dass ich als Teil dieses hochkarätigen Teams die Zukunft aktiv mitgestalten kann. Mit unseren gegenwärtigen Innovationen in der Technologie, der Erweiterung des Funktionsumfangs um neue Lösungsbausteine und der Bereitstellung einer JIS SaaS Lösung, sind wir Ende 2020 auf einer neuen Entwicklungsstufe angelangt, die uns die nächsten Jahre deutlich weiter wachsen lassen wird. Gerade in unserer Zielbranche der Automobilindustrie, die in diesem Jahr beispiellos unter Druck geraten ist, leisten wir damit für unsere Kunden, in unserem spezifischen Projektumfeld, einen weiteren wichtigen und dringend benötigten Beitrag zu mehr Effizienz und Planungssicherheit. Kurzum, wir sind ein stabiler und verlässlicher Partner, auch in schwierigen Zeiten.“

20.10.2020 - Sebastian Glückert neuer Geschäftsführer bei nemetris

nemetris nimmt in diesem Jahr am 8. Hand-in-Hand Spendenlauf für das Kinder- und Jugendhospiz Stuttgart teil - diesmal unter ungewöhnlichen Bedingungen. Denn eigentlich ist das Sportzentrum in Leinfelden bei Stuttgart der Treffpunkt für all diejenigen, die sportlich Geld für das Hospiz sammeln. Wegen der Corona-Pandemie ist das aber nicht möglich, deshalb laufen die Teilnehmerinnen und Teilnehmer am 25. Juli zwar für sich allein - aber dennoch gemeinsam für die gute Sache.

Und das funktioniert so: Jeder Läufer startet einfach vor der eigenen Haustür und trackt die absolvierte Strecke mit einer App. Die rechnet die Distanz in 400-Meter-Runden um. Die Sponsoren der einzelnen Teilnehmerinnen und Teilnehmer spenden dann entweder einen fixen Betrag, unabhängig von der Laufleistung, oder sie stellen einen Betrag pro gelaufener Runde zur Verfügung. Auf diese Weise sind seit dem ersten Spendenlauf 2013 über 260.000 Euro zusammengekommen.

nemetris unterstützt das Kinder- und Jugendhospiz Stuttgart auch unabhängig vom Spendenlauf. „Es ist eine wichtige Institution, die deutlich unterrepräsentiert ist. Es gibt viel zu wenig Kinderhospize in Deutschland. Die Einrichtungen, die es gibt, sollten mehr unterstützt werden, da es für die Betreiber schwer ist, Förderungen von öffentlicher Seite zu bekommen. Es kann nicht sein, dass die Gesellschaft hier wegschaut!“ so Markus Schwarz, Geschäftsführer von nemetris.

Weitere Informationen zum Spendenlauf, an dem Sie übrigens auch teilnehmen können, finden Sie unter: Hand in Hand Spendenlauf 2020

17.07.2020 - nemetris läuft am 25.07.2020 für das Kinder- und Jugendhospiz Stuttgart

„Lernen im Wettbewerb“ ist ein Motto von WorldSkills Germany. Die Organisation setzt sich unter anderem mit Wettbewerben wie der „Weltmeisterschaft der Berufe“ dafür ein, Auszubildende und junge Fachkräfte zu fördern. Die Wettbewerbe werden auf regionaler, nationaler und internationaler Ebene und in 52 Disziplinen ausgetragen, beispielsweise in Electronics, IT Software Solutions for Business und 3D Digital Game Art. Damit soll die Vielfalt der Ausbildungswelt sicht- und erlebbar gemacht und Begeisterung für Berufe der Zukunft entfacht werden. Außerdem hat WorldSkills – früher unter dem Namen Internationaler Berufswettbewerb bekannt – eine ganze Reihe von innovativen Projekten initiiert. Beispielsweise für die Berufsorientierung bei Schülerinnen und Schülern.

85 Branchenverbände, Industrieunternehmen und Organisationen sind Mitglied von WorldSkills Germany. Seit zwei Jahren sponsort auch nemetris die Initiative und fördert damit die Aus- und Weiterbildung in Deutschland in besonderem Maße. Markus Schwarz, Geschäftsführer von nemetris: „Engagierte und talentierte Nachwuchskräfte zu unterstützen, ist uns sehr wichtig. Und in Hinblick auf die demografische Entwicklung und den Fachkräftemangel ist das auch absolut notwendig. Mit unserem Sponsoring möchten wir uns für Ausbildungsberufe stark machen.“

Weitere Informationen zur Initiative finden Sie unter: WorldSkills Germany

Sponsorenvideo
25.06.2020 - WorldSkills Germany: nemetris unterstützt die Fachkräfte von morgen

Seit April 2020 ist Sebastian Glückert neuer Leiter Vertrieb und Key Account beim auf JIS- (Just in Sequence) und produktionsnahe Automotive-Software spezialisierten Unternehmen nemetris. Der Betriebswirt mit einem Schwerpunkt im Bereich Absatzwirtschaft kommt vom global agierenden IT-Dienstleister Syntax Systems. Für das Unternehmen mit Hauptsitz in Kanada hat Sebastian Glückert als Principal Account Manager New Business im DACH-Raum zuletzt das Neukundengeschäft im SAP-Kontext auf- und ausgebaut. Davor war er unter anderem beim B2B-Commerce-Plattform-Anbieter Intellishop und beim Systemhaus Freudenberg IT (das 2019 von Syntax übernommen wurde). Zuvor arbeitete er mehrere Jahre für verschiedenste deutsche und internationale IT-Dienstleiter als externer Consultant im Bereich Sales & Business Development im Auftrag einer renommierten deutschen Unternehmensberatung. „Während meiner ganzen Karriere habe ich mich mit dem Vertrieb von komplexen IT-Lösungen im Business-Umfeld beschäftigt – vor allem in den Branchen Automotive und Maschinen- und Anlagenbau, Elektrotechnik und Medizintechnik“, sagt Sebastian Glückert. „Diese Aufgabe reizt mich bis heute. Es gibt immer wieder neue technologische Entwicklungen, die sich für die Kunden nutzbar machen lassen. Die Kunden dabei hervorragend zu beraten – das Ziel verfolge ich auch bei nemetris.“

JIS als Kern für Digitalisierung bei Zulieferern

Als Leiter Vertrieb und Key Account bei nemetris wird sich Sebastian Glückert darauf fokussieren, mit Automobilzulieferern über das Potenzial der Just-in-Sequence-Lösung nemetris JIS zu sprechen. „JIS ist in der Automobilindustrie zwar schon sehr lange ein Thema“, sagt nemetris-Geschäftsführer Markus Schwarz. „In den vergangenen Jahren haben sich aber im Zuge der Digitalisierung die Rahmenbedingungen gewandelt und sind etliche Innovationen verfügbar geworden. Unsere Missionen besteht darin, die Automobilzulieferer optimal bei ihrer Positionierung in der neuen Welt zu unterstützen, indem wir die Sequenzierung, Produktion und Logistik möglichst durchgängig digitalisieren. Das erfordert eine hervorragende Beratung schon vor einem Projektstart. Dafür ist Sebastian Glückert genau der richtige Mensch. Wir kennen uns nun schon seit 15 Jahren und ich bin sehr froh, dass wir künftig gemeinsam arbeiten.“25.05.2020 - Sebastian Glückert ist neuer Leiter Vertrieb und Key Account bei nemetris

Statistiken zeigen, dass es allein im deutschen Straßenverkehr zu rund 2.500 Unfällen täglich kommt, in denen Erste Hilfe benötigt wird. Obwohl schnelles Handeln lebensrettend sein kann, gilt das Engagement in Notlagen nicht als selbstverständlich – viele fühlen sich bei Herzdruckmassage oder Wundversorgung unsicher oder setzen noch nicht einmal den Notruf ab. Umso wichtiger ist es, Menschen früh im Leben auf das Thema „Erste Hilfe“ aufmerksam zu machen, so wie es die Johanniter Tübingen tun. Seit 2018 unterstützt nemetris die Initiative „Ersthelfer von morgen“ der evangelischen Hilfsorganisation.

Ziel der Ausbildung ist es, bei Kindern bereits frühzeitig die Bereitschaft zum Helfen zu fördern, soziale Kompetenzen zu entwickeln sowie den Bereichen Unfall und Gewalt präventiv zu begegnen. In den Erste-Hilfe-Kursen lernen die Teilnehmerinnen und Teilnehmer zwischen vier und elf Jahren spielerisch und unterstützt von den beiden Handpuppen Jona und Joni grundlegende Sofortmaßnahmen bei medizinischen Notfällen kennen: etwa den Notarzt alarmieren, die Wundversorgung und das Trösten. Die Kurse finden in Kitas, Grundschulen, Jugendgruppen und überall dort statt, wo Kinder mit Erste-Hilfe-Situationen in Berührung kommen könnten. So bleibt das Gelernte wirkungsvoll und nachhaltig in Erinnerung, bestenfalls bis ins Erwachsenenleben. Ganz nach dem Motto „Helfen ist stark!“ Markus Schwarz, Geschäftsführer von nemetris: „Hilfsbereitschaft zu zeigen und Erste Hilfe zu leisten, ist ein zentrales gesellschaftliches Thema. Den Nachwuchs dafür zu sensibilisieren liegt uns sehr am Herzen. Damit das Angebot auch in Zukunft viele Kinder in Tübingen und der Region erreicht, unterstützen wir die Initiative tatkräftig.“ Schirmherr von „Ersthelfer für morgen“ ist der Liedermacher Rolf Zuckowski. Bisher nahmen mehr als 460.000 Kinder an der Ausbildung teil.

Weitere Informationen zur Initiative und dazu, wie auch Sie die Kurse unterstützen können finden Sie unter: Ersthelfer-von-morgen

Wenn Sie Kindern das Thema „Erste Hilfe“ näherbringen möchten, empfehlen wir Ihnen das Arbeitsbuch, das der Johanniter-Unfall-Hilfe e.V. gemeinsam mit dem K & L Verlag herausgibt: Arbeitsbuch
24.05.2020 - “Helfen ist stark!”: nemetris unterstützt Erste-Hilfe-Kurse für Kinder

Frühstück und Gespräche von Unternehmern für Unternehmer. Das ist das Konzept des Digitalisierungsfrühstücks. Hier bekommen Sie Wissen und gute Kontakte rund um die Digitalisierung Ihres Unternehmens.

Termine:

13.11.2019 8:30 - 10:30 Uhr

11.12.2019 8:30 - 10:30 Uhr

Weitere Termine folgen.

Veranstaltungsort: Innovationszentrum InnoPORT Max-Planck-Straße 68/1 72766 Reutlingen

Digitalisierungsfrühstück

Am 06.11.2019 nimmt nemetris an der Karrierebörse der Hochschule Albstadt-Sigmaringen als Aussteller teil. Sie finden uns im Gebäude 51 / 9 am Stand Nr. 68. Wir freuen uns über Ihren Besuch!

Karrierebörse 2019

nemetris ist bei IT for automotive, dem Anbieterverzeichnis für IT-Entscheider in der Automobilindustrie, gelistet.

IT for automotive / nemetris

nemetris unterstützt die Initiative "Ersthelfer von morgen" der Johanniter-Unfall-Hilfe e. V.. Mitte September 2019 konnten 1.260 Mal- und Arbeitsbücher "Ersthelfer von Morgen" an die Grundschulen und Kindergärten im Zollernalbkreis übergeben werden. Diese Bücher sind ein unerlässlicher Beitrag, um richtiges Verhalten in Notfällen und Grundlagen der Ersten Hilfe zu vermitteln und so die Sicherheit unserer Kinder zu verbessern.

Helfen ist stark! Wir machen Kinder zu Helfern.

Weitere Informationen finden Sie unter: Ersthelfer von morgen

nemetris wurde in diesem Jahr erfolgreich in den Verband der Automobilindustrie aufgenommen.

Wir freuen uns sehr über die Mitgliedschaft im VDA und auf eine gute Zusammenarbeit!

Hier sehen Sie alle Mitglieder: VDA Mitglieder Herstellergruppe III

nemetris war in diesem Jahr gleich zwei Mal in Hannover vertreten: mit nemetris Smart Industry Apps auf der HMI mit Cisco und mit nemetris JIS am Stand von Harting auf der CeMAT.

Für die Hannover Messe hat unser Team eine zuverlässige Lösung gebaut, die wir nun direkt in unser Produktportfolio mit unseren Partnern aufnehmen. „Wir haben gezeigt, dass wir eine präzise, mittelstandsgerechte und skalierbare Lösung mit bedarfsgerechten Funktionen anbieten können“, sagt Markus Schwarz, Geschäftsführer von nemetris.

Jörg Miller, Senior Consultant bei nemetris, präsentierte unsere JIS-Software bei der CeMAT. „Unsere Gespräche mit Interessenten und Partnern haben uns gezeigt, wo der Schuh drückt. Wir haben genau hingehört und können nun noch präziser auf unsere Kunden eingehen.“

Herr Schwarz konnte außerdem bei einem Vortrag die Besucher von den Vorteilen unserer ganzheitlichen JIS-Software überzeugen. Wir ergänzten damit die zahlreichen Hardware-Aussteller auf der Weltleitmesse für Intralogistik.

Das Resümee von Herrn Schwarz: „Wir haben viele Partner getroffen, alte Kontakte aufgefrischt und neue geknüpft. Jetzt liegt es an uns, diesen Input für weitere Produkte im Edge Computing umzusetzen.“

Für nemetris sind Partnerschaften ein zentrales Gen der Unternehmens-DNA. Denn in unserer immer komplexeren Welt kann nur erfolgreich sein, wer sein Wissen mit anderen teilt. Davon sind wir fest überzeugt. Deshalb nutzen wir die HANNOVER MESSE und die CeMAT, um Ihnen unsere beiden Produktbereiche gemeinsam mit unseren Partnern vorzustellen.

Mit SIA- Smart Industry Apps als Partner auf dem Cisco Stand mit ACP und IBH

Ziel war es, für die Messe eine Architektur zu entwickeln, die einen typischen industriellen Prozess vollständig abbildet und unterstützt – von der Maschine bis zu Cloud. Hier präsentieren wir mit unseren Partnern ACP, Cisco und IBH eine gemeinsame Lösung zum Thema Cisco Kinetic.

Die Vernetzung von Menschen, Anlagen und Prozessen macht Ihre Produktionshalle zur smarten Fabrik. Der Schlüssel des Erfolges liegt in den Produktionsdaten – sicher extrahiert aus verschiedenen Quellen und zur richtigen Zeit an die jeweilige Applikation geliefert. Wie genau das mit SIA funktioniert, demonstrieren wir Ihnen auf der HANNOVER MESSE.

Zu sehen ist unser Show Case am Stand von Cisco (Halle 6, Stand G30).

Mit unserer JIS-Software mit HARTING auf der CeMAT

Auf der Weltleitmesse für Intralogistik stellen wir gemeinsame aufeinander abgestimmte Logistik-Szenarien vor. Am Stand des Technologieunternehmens HARTING auf der CeMAT (Halle 24, Stand D18) – die im Rahmen der HANNOVER MESSE stattfindet – können Sie sich verschiedene Szenarien unsere Just-in-Sequence (JIS) Lösungen ansehen: Die Versorgung der Montage mit Material durch Staplerfahrer und die RFID-basierte Abwicklung von Aufträgen sind nur zwei Beispiele hierfür.

Die Vernetzung von Menschen, Anlagen und Prozessen macht Ihre Produktionshalle zur smarten Fabrik. Der Schlüssel des Erfolges liegt in den Produktionsdaten – sicher extrahiert aus verschiedenen Quellen und zur richtigen Zeit an die jeweilige Applikation geliefert. Wie genau das mit SIA funktioniert, demonstrieren wir Ihnen auf der HANNOVER MESSE.

nemetris beim MICA.network EXPERT DAY

Außerdem spricht nemetris-Geschäftsführer Markus Schwarz auf dem MICA.network EXPERT DAY im Speakers Corner der CeMAT darüber, wie Automobilzulieferer ihre Logistikkette erfolgreich sequenzieren können.

Termin: 25. April 2018, 11 – 11.30 Uhr

Ort: CeMAT – Speakers Corner, Halle 24 (Logistics 4.0 Hub)

Wir freuen uns, Sie auf der HANNOVER MESSE oder der CeMAT zu treffen. Gerne vereinbaren wir auch einen Termin für ein Gespräch mit Ihnen. Schreiben Sie einfach eine E-Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.

nemetris für Smart Industry Apps ausgezeichnet

Bisingen, 29. Mai 2017 – nemetris ist am vergangenen Montag (22. Mai 2017) beim Wettbewerb „100 Orte für Industrie 4.0 in Baden-Württemberg“ von Staatssekretärin Katrin Schütz im Neuen Schloss Stuttgart ausgezeichnet worden. Mit dem Wettbewerb sucht die „Allianz Industrie 4.0 Baden-Württemberg“ nach innovativen Konzepten aus der Wirtschaft, die mit der intelligenten Vernetzung von Produktions- und Wertschöpfungsprozessen erfolgreich sind. Die Expertenjury bewertet neben dem Innovationsgrad auch die konkrete Praxisrelevanz für Industrie 4.0.

Die Auszeichnung erhalten hat nemetris für die Smart Industry Apps, die einen ganzheitlichen Digitalisierungsansatz für das B2B-Umfeld bilden. Kombiniert werden das Digitalisierungs-Framework nempy, App-Templates und Micro-Services. Die Python-basierten Anwendungen lassen sich in der vorhandenen verteilten Infrastruktur auf nahezu allen Komponenten installieren – soweit diese mit einem Betriebssystem ausgestattet sind. Sie laufen also auf Maschinen und Anlagen, Routern und Smart Devices, auf PCs und Servern, Tablets und Smartphones sowie in der Cloud. Dabei erfüllen die einzelnen Anwendungen zwei Aufgaben: Erstens sammeln, verarbeiten und visualisieren sie Daten. Und zweitens sorgen sie für die Vernetzung bislang isolierter Infrastruktur-Komponenten, indem sie aus simpler Hardware bidirektional kommunikationsfähige Smart Devices machen. Unternehmen können so digitale Geschäftsmodelle etablieren, flexible End-to-End-Services realisieren und einzelne Prozesse – etwa die Generierung von globalen KPIs aus unterschiedlichen Datenquellen – vollständig abbilden.

Im Rahmen der Preisverleihung betonte Katrin Schütz die Leistung der insgesamt 16 ausgezeichneten Unternehmen. „Industrie, Mittelstand und Startups in Baden-Württemberg sind bei der Umsetzung von Industrie 4.0 führend, wie die heute prämierten Lösungen eindrucksvoll zeigen“, so die Staatssekretärin. Bislang wurden insgesamt in fünf Prämierungsrunden 84 Unternehmen, Institute und andere Organisationen ausgezeichnet. Im Laufe dieses Jahres soll die Zahl 100 erreicht werden. Porträts zu allen Preisträgern finden sich auf der Website: www.i40-bw.de

Die aktuellen Preisträger des Wettbewerbs „100 Orte für Industrie 4.0 in Baden-Württemberg“. (Quelle: Martin Storz / Graffiti)


Die nemetris-Geschäftsführer Markus Schwarz (mitte) und Thomas Rukwid (rechts) nehmen die Auszeichnung von Staatssekretärin Katrin Schütz entgegen. (Quelle: Martin Storz / Graffiti)

Die baden-württembergische Wirtschaftsministerin Dr. Nicole Hoffmeister-Kraut besuchte am 31. März 2017 die nemetris GmbH in Bisingen. Bei dem Treffen ging es vor allem darum, wie sich die Digitalisierung gestalten lässt.

Dr. Nicole Hoffmeister-Kraut bei nemetris

Bisingen, 31. März 2017 – Die baden-württembergische Wirtschaftsministerin Dr. Nicole Hoffmeister-Kraut hat am vergangenen Freitag (31. März 2017) die nemetris GmbH in Bisingen besucht. Das innovative Unternehmen, das 2013 gegründet wurde, unterstützt zum einen Automobilzulieferer bei der Just-in-Sequence-Logistik und -Produktion – mit einer eigenen JIS-Software und ganzheitlicher Beratung. Zum anderen entwickelt nemetris Technologien für die Digitalisierung der Industrie – also für Industrie 4.0. So lassen sich die Smart Industry Apps auf allen möglichen Komponenten installieren, die bei Industrieunternhemen im Einsatz sind: auf Maschinen und Anlagen, Routern und Industrie-Devices, auf PCs und Servern sowie in der Cloud. Dort sammeln, verarbeiten und visualisieren die Apps zum einen Daten. Zum anderen vernetzen sie bislang isolierte Infrastruktur-Komponenten und sorgen zum Beispiel dafür, dass Maschinen und Anlagen miteinader kommunizieren können.

Die Wirtschaftsministerin betonte bei ihrem Besuch am nemetris-Sitz in Bisingen, wie wichtig die Digitalisierung für die Entwicklung der Wirtschaft auch in Baden-Württemberg ist. Dr. Nicole Hoffmeister-Kraut: „Die Politik schafft die Rahmenbedingungen für die digitale Transformation. Gute Ideen und Innovationen müssen von den Unternehmen kommen. Die Firma nemetris ist dafür ein Paradebeispiel: Sie zeigt eindrucksvoll, wie sich ein dynamisches Start-up-Unternehmen mit viel Engagement und Gründergeist erfolgreich entwickeln kann.“

Mit den Smart Industry Apps ermöglicht nemetris vielen Unternehmen den Einstieg in die Digitalisierung. „Die meisten Verantwortlichen wissen, dass an der digitalen Transformation kein Weg vorbei führt“, sagt Thomas Rukwid, Geschäftsführer bei nemetris. Markus Schwarz, ebenfalls nemetris-Geschäftsführer, ergänzt: „Viele scheuen aber die hohen Investitionen in Technologien, von den sie den Nutzen nicht einschätzen können. Mit unseren Smart Industry Apps können die Unternehmen die bestehende Infrastruktur einfach weiterverwenden und sukkzessive digitalisieren. Und: Sie haben die Möglichkeit, unsere Apps nach den eigenen Vorstellungen zu erweitern oder anzupassen.“

In der Presse:

Ministerin besucht Bisinger Betriebe
Schwarzwälder Bote
3. April 2017

Wirtschaftsministerin besucht Firma Grohmann und Nemetris
Hohenzollerische Zeitung
4. April 2017

Im Rahmen der partnerschaftlichen Zusammenarbeit im MICA-Network haben wir unsere Smart Industry Apps auf der Messe vorgestellt.
Unter den Stichworten connect collect visualize kamen viele Interessenten an unseren Stand um sich über die Smart Industry Apps, ihre Funktionsweise und die möglichen Einsatzszenarien zu informieren.
Wir konnten dabei den vielen Interessenten die Lauffähigkeit der Lösung auf der Harting MICA präsentieren.

Passend zum Beitrag finden Sie unter diesem Link ein kurzes Video

Wir freuen uns sehr unseren Umzug in das neue Büro der nemetris GmbH in Bisingen bekannt geben zu können.
Dieser Schritt wurde nach weniger als drei Jahren nach Gründung der nemetris GmbH notwendig.
Den Umzug verdanken wir unserer positiven Entwicklung und dieser möchten wir durch die Vergrößerung unserer Büroflächen sowie durch Modernisierung und Erweiterung unserer Infrastruktur Raum für die Zukunft geben.
An dieser Stelle ganz herzlichen Dank an Sie als unser Kunde für die vertrauensvolle und erfolgreiche Zusammenarbeit!

10 Startups for the next Big Thing - SMART INDUSTRY

Billions of things connected - from industrial machines to home appliances. Read about 10 promising IoT/IoE-startups from five European countries!

Balingen, 1. März 2016 – Die Experton Group hat nemetris – Spezialist für Industriesoftware – in ihrem aktuellen „Industrie 4.0/Internet of Things Vendor Benchmark” als „I4.0/IoT Solution Pioneer” eingestuft. Mit der Studie hat das Research-Unternehmen erstmals einen neutralen und unabhängigen Anbietervergleich zum Thema Industrie 4.0/Internet of Things veröffentlicht. Darin werden die wichtigsten Industrie-4.0/IoT-Anbieter auf dem deutschen Markt evaluiert und bewertet. Arnold Vogt, Lead Advisor Internet of Things & Industrie 4.0 bei Experton: „nemetris gehört zu den jungen, innovativen Unternehmen, die Vorreiter in ganz neuen Marktsegmenten sind und für uns daher eine hohe Relevanz haben. Die Smart Industry Apps von nemetris haben uns überzeugt, weil sie MES und Produktions-IT ganz neu gestalten. Sie verwandeln ein bislang starres System in eine hochflexible Lösung. So wird aus der alten Automatisierungspyramide ein modernes Automatisierungsnetzwerk.”

nemetris bietet die Smart Industry Apps in einem flexiblen und skalierbaren Pay-per-Use-Modell an. Unternehmen können also frei wählen, welche Apps sie nutzen möchten und auf wie vielen Geräten sie installiert werden sollen. Bezahlt wird dann pro App, Device und Monat. Eine hohe Anfangsinvestition entfällt. „Ein zentrales Anliegen ist für uns, dass Unternehmen genau die Software erhalten, die sie benötigen”, sagt Markus Schwarz, Geschäftsführer der nemetris GmbH. „Deshalb stellen wir unseren Kunden und Partnern mit den Anwendungen auch das offene, auf Python basierende Framework ‚nempy’ zur Verfügung. Sie haben so die Möglichkeit, die vorhandenen Smart Industry Apps nach den eigenen Anforderungen zu modifizieren oder ganz neue Anwendungen zu entwickeln.”

Veröffentlichter Artikel im "Mobile Business" Magazin. Erscheinungsdatum: 01.12.2015.