(English version below)

Konrad Hötschl wechselt von LEONI zu nemetris

Bisingen, 20. September 2017 – Konrad Hötschl ist Anfang August vom Automobilzulieferer LEONI Bordnetz-Systeme GmbH zur nemetris GmbH – Spezialist für JIS-Software und Digitalisierung in der Industrie – gewechselt. Bei dem 2013 gegründeten Unternehmen mit Sitz im schwäbischen Bisingen wird der 56-Jährige den Geschäftsbereich Just in Sequence leiten. nemetris bietet Zulieferern in der Automobilindustrie ein modulares JIS-System an, das extrem eng mit der Produktion verknüpft ist. Die Software ist bei international agierenden Automotive-Zulieferern an Standorten auf der ganzen Welt im Einsatz.

Konrad Hötschl gilt als einer der erfahrensten Just-in-Sequence-Spezialisten in der Branche und hatte im Verlauf der vergangenen 20 Jahre verschiedene Führungspostionen inne. So war er beispielsweise bei der auf Logistiksysteme spezialisierten WSW Software GmbH, bei der er von 1998 bis 2014 beschäftigt war, als Fachbereichsleiter JIT/JIS-Systeme tätig. Von 2014 bis zu seinem Wechsel zu nemetris arbeitete er für die LEONI Bordnetz-Systeme GmbH als SAP-JIT-Consultant und Projektmanger und verantwortete vornehmlich Implementierungsprojekte in China.

„Der Einstieg bei nemetris war für mich eine ganz bewusste Entscheidung“, sagt Konrad Hötschl. „Ich hatte Lust, noch einmal etwas mitaufzubauen – und das in einem sehr flexiblen und innovativen Umfeld. nemetris bietet dafür den perfekten Rahmen. Das Unternehmen hat namhafte Kunden und realisiert Projekte unterschiedlichster Größenordnungen. Gleichzeitig sind die Strukturen nicht starr. Das ermöglicht es, agil auf Veränderungen zu reagieren und innovative Technologien einzubinden.“ Die Agilität der Organisation beizubeihalten und für die schnell wachsende Zahl an Kunden und Aufträgen fit zu machen – das ist die zentrale Aufgabe für Konrad Hötschl bei nemetris.


Konrad Hötschl brings 20 years of experience to nemetris

Bisingen, 20. September 2017 – In August, Konrad Hötschl joined nemetris GmbH – specialist for industrial JIS software and digitalization from LEONI Bordnetz-Systeme GmbH. Hötschl will head the nemetris Just-in-Sequence division. nemetris was founded in 2013 and is based in Bisingen, Germany. It provides suppliers in the automotive industry a modular JIS system that is closely linked to production. This software solution is used by international automotive suppliers at locations all around the world.

Konrad Hötschl is one of the leading specialists in the field of Just-in-Sequence and brings with him a diverse wealth of experience from his 20 years in management positions. For example, he was the head of JIT/JIS systems at WSW Software GmbH from 1998 to 2014. Prior to joining nemetris, he was a SAP-JIT consultant and project manager at LEONI Bordnetz-Systeme GmbH – mainly responsible for implementation projects in China.

"Coming to nemetris was a very deliberate decision for me," said Konrad Hötschl. "I wanted to play a role in building a successful company – also in a very flexible and innovative environment. nemetris provides the perfect framework for this. The company has renowned customers and implements projects of various sizes. At the same time, the structures are not rigid. This makes it possible to react quickly to changes and to integrate innovative technologies." The key task for Konrad Hötschl is to keep the organization agile and to ensure that it is ready for the rapidly growing number of customers and orders.

nemetris für Smart Industry Apps ausgezeichnet

Bisingen, 29. Mai 2017 – nemetris ist am vergangenen Montag (22. Mai 2017) beim Wettbewerb „100 Orte für Industrie 4.0 in Baden-Württemberg“ von Staatssekretärin Katrin Schütz im Neuen Schloss Stuttgart ausgezeichnet worden. Mit dem Wettbewerb sucht die „Allianz Industrie 4.0 Baden-Württemberg“ nach innovativen Konzepten aus der Wirtschaft, die mit der intelligenten Vernetzung von Produktions- und Wertschöpfungsprozessen erfolgreich sind. Die Expertenjury bewertet neben dem Innovationsgrad auch die konkrete Praxisrelevanz für Industrie 4.0.

Die Auszeichnung erhalten hat nemetris für die Smart Industry Apps, die einen ganzheitlichen Digitalisierungsansatz für das B2B-Umfeld bilden. Kombiniert werden das Digitalisierungs-Framework nempy, App-Templates und Micro-Services. Die Python-basierten Anwendungen lassen sich in der vorhandenen verteilten Infrastruktur auf nahezu allen Komponenten installieren – soweit diese mit einem Betriebssystem ausgestattet sind. Sie laufen also auf Maschinen und Anlagen, Routern und Smart Devices, auf PCs und Servern, Tablets und Smartphones sowie in der Cloud. Dabei erfüllen die einzelnen Anwendungen zwei Aufgaben: Erstens sammeln, verarbeiten und visualisieren sie Daten. Und zweitens sorgen sie für die Vernetzung bislang isolierter Infrastruktur-Komponenten, indem sie aus simpler Hardware bidirektional kommunikationsfähige Smart Devices machen. Unternehmen können so digitale Geschäftsmodelle etablieren, flexible End-to-End-Services realisieren und einzelne Prozesse – etwa die Generierung von globalen KPIs aus unterschiedlichen Datenquellen – vollständig abbilden.

Im Rahmen der Preisverleihung betonte Katrin Schütz die Leistung der insgesamt 16 ausgezeichneten Unternehmen. „Industrie, Mittelstand und Startups in Baden-Württemberg sind bei der Umsetzung von Industrie 4.0 führend, wie die heute prämierten Lösungen eindrucksvoll zeigen“, so die Staatssekretärin. Bislang wurden insgesamt in fünf Prämierungsrunden 84 Unternehmen, Institute und andere Organisationen ausgezeichnet. Im Laufe dieses Jahres soll die Zahl 100 erreicht werden. Porträts zu allen Preisträgern finden sich auf der Website: www.i40-bw.de

Die aktuellen Preisträger des Wettbewerbs „100 Orte für Industrie 4.0 in Baden-Württemberg“. (Quelle: Martin Storz / Graffiti)


Die nemetris-Geschäftsführer Markus Schwarz (mitte) und Thomas Rukwid (rechts) nehmen die Auszeichnung von Staatssekretärin Katrin Schütz entgegen. (Quelle: Martin Storz / Graffiti)

Die baden-württembergische Wirtschaftsministerin Dr. Nicole Hoffmeister-Kraut besuchte am 31. März 2017 die nemetris GmbH in Bisingen. Bei dem Treffen ging es vor allem darum, wie sich die Digitalisierung gestalten lässt.

Dr. Nicole Hoffmeister-Kraut bei nemetris

Bisingen, 31. März 2017 – Die baden-württembergische Wirtschaftsministerin Dr. Nicole Hoffmeister-Kraut hat am vergangenen Freitag (31. März 2017) die nemetris GmbH in Bisingen besucht. Das innovative Unternehmen, das 2013 gegründet wurde, unterstützt zum einen Automobilzulieferer bei der Just-in-Sequence-Logistik und -Produktion – mit einer eigenen JIS-Software und ganzheitlicher Beratung. Zum anderen entwickelt nemetris Technologien für die Digitalisierung der Industrie – also für Industrie 4.0. So lassen sich die Smart Industry Apps auf allen möglichen Komponenten installieren, die bei Industrieunternhemen im Einsatz sind: auf Maschinen und Anlagen, Routern und Industrie-Devices, auf PCs und Servern sowie in der Cloud. Dort sammeln, verarbeiten und visualisieren die Apps zum einen Daten. Zum anderen vernetzen sie bislang isolierte Infrastruktur-Komponenten und sorgen zum Beispiel dafür, dass Maschinen und Anlagen miteinader kommunizieren können.

Die Wirtschaftsministerin betonte bei ihrem Besuch am nemetris-Sitz in Bisingen, wie wichtig die Digitalisierung für die Entwicklung der Wirtschaft auch in Baden-Württemberg ist. Dr. Nicole Hoffmeister-Kraut: „Die Politik schafft die Rahmenbedingungen für die digitale Transformation. Gute Ideen und Innovationen müssen von den Unternehmen kommen. Die Firma nemetris ist dafür ein Paradebeispiel: Sie zeigt eindrucksvoll, wie sich ein dynamisches Start-up-Unternehmen mit viel Engagement und Gründergeist erfolgreich entwickeln kann.“

Mit den Smart Industry Apps ermöglicht nemetris vielen Unternehmen den Einstieg in die Digitalisierung. „Die meisten Verantwortlichen wissen, dass an der digitalen Transformation kein Weg vorbei führt“, sagt Thomas Rukwid, Geschäftsführer bei nemetris. Markus Schwarz, ebenfalls nemetris-Geschäftsführer, ergänzt: „Viele scheuen aber die hohen Investitionen in Technologien, von den sie den Nutzen nicht einschätzen können. Mit unseren Smart Industry Apps können die Unternehmen die bestehende Infrastruktur einfach weiterverwenden und sukkzessive digitalisieren. Und: Sie haben die Möglichkeit, unsere Apps nach den eigenen Vorstellungen zu erweitern oder anzupassen.“

In der Presse:

Ministerin besucht Bisinger Betriebe
Schwarzwälder Bote
3. April 2017

Wirtschaftsministerin besucht Firma Grohmann und Nemetris
Hohenzollerische Zeitung
4. April 2017

Im Rahmen der partnerschaftlichen Zusammenarbeit im MICA-Network haben wir unsere Smart Industry Apps auf der Messe vorgestellt.
Unter den Stichworten connect collect visualize kamen viele Interessenten an unseren Stand um sich über die Smart Industry Apps, ihre Funktionsweise und die möglichen Einsatzszenarien zu informieren.
Wir konnten dabei den vielen Interessenten die Lauffähigkeit der Lösung auf der Harting MICA präsentieren.

Passend zum Beitrag finden Sie unter diesem Link ein kurzes Video

Wir freuen uns sehr unseren Umzug in das neue Büro der nemetris GmbH in Bisingen bekannt geben zu können.
Dieser Schritt wurde nach weniger als drei Jahren nach Gründung der nemetris GmbH notwendig.
Den Umzug verdanken wir unserer positiven Entwicklung und dieser möchten wir durch die Vergrößerung unserer Büroflächen sowie durch Modernisierung und Erweiterung unserer Infrastruktur Raum für die Zukunft geben.
An dieser Stelle ganz herzlichen Dank an Sie als unser Kunde für die vertrauensvolle und erfolgreiche Zusammenarbeit!

10 Startups for the next Big Thing - SMART INDUSTRY

Billions of things connected - from industrial machines to home appliances. Read about 10 promising IoT/IoE-startups from five European countries!

Balingen, 1. März 2016 – Die Experton Group hat nemetris – Spezialist für Industriesoftware – in ihrem aktuellen „Industrie 4.0/Internet of Things Vendor Benchmark” als „I4.0/IoT Solution Pioneer” eingestuft. Mit der Studie hat das Research-Unternehmen erstmals einen neutralen und unabhängigen Anbietervergleich zum Thema Industrie 4.0/Internet of Things veröffentlicht. Darin werden die wichtigsten Industrie-4.0/IoT-Anbieter auf dem deutschen Markt evaluiert und bewertet. Arnold Vogt, Lead Advisor Internet of Things & Industrie 4.0 bei Experton: „nemetris gehört zu den jungen, innovativen Unternehmen, die Vorreiter in ganz neuen Marktsegmenten sind und für uns daher eine hohe Relevanz haben. Die Smart Industry Apps von nemetris haben uns überzeugt, weil sie MES und Produktions-IT ganz neu gestalten. Sie verwandeln ein bislang starres System in eine hochflexible Lösung. So wird aus der alten Automatisierungspyramide ein modernes Automatisierungsnetzwerk.”

nemetris bietet die Smart Industry Apps in einem flexiblen und skalierbaren Pay-per-Use-Modell an. Unternehmen können also frei wählen, welche Apps sie nutzen möchten und auf wie vielen Geräten sie installiert werden sollen. Bezahlt wird dann pro App, Device und Monat. Eine hohe Anfangsinvestition entfällt. „Ein zentrales Anliegen ist für uns, dass Unternehmen genau die Software erhalten, die sie benötigen”, sagt Markus Schwarz, Geschäftsführer der nemetris GmbH. „Deshalb stellen wir unseren Kunden und Partnern mit den Anwendungen auch das offene, auf Python basierende Framework ‚nempy’ zur Verfügung. Sie haben so die Möglichkeit, die vorhandenen Smart Industry Apps nach den eigenen Anforderungen zu modifizieren oder ganz neue Anwendungen zu entwickeln.”

Veröffentlichter Artikel im "Mobile Business" Magazin. Erscheinungsdatum: 01.12.2015.

Die nemetris GmbH ist Spezialist für MES- und JIS- Software und unterstützt Unternehmen aus der Automotive-Branche und der diskreten Fertigung dabei, die Produktion mithilfe von Software und Technologien flexibel und effizienter zu gestalten.

Viele Unternehmen suchen aktuell nach Möglichkeiten, Maschinen, Anlagen und manuelle Daten miteinander und mit der übrigen Infrastruktur zu vernetzen, um den Automatisierungsgrad und die Flexibilität in der Produktion zu erhöhen – das Stichwort ist Industrie 4.0.
Nach Teilnahme an dem ersten HARTING Partner Workshop portierte nemetris die ersten Smart Industry Apps und das Framework innerhalb von wenigen Tagen auf die MICA.

nemetris stellt mit die Produktreihe Smart Industry Apps modulare Softwarelösungen auf der IIC MICA vor. Damit lassen sich Betriebs-, Maschinen-, Prozess-, Energie-, Traceability- und weitere Daten erfassen, verarbeiten und visualisieren lassen. Zudem ist es möglich, historische und unternehmensweite Informationen auszuwerten und zu übergreifenden KPI zu verdichten, in Dashboards anzuzeigen und als Basis für Big Data Analysen zu nutzen.

Prinzip ist dabei, Funktionen und Daten zentral und dezentral vorzuhalten – je nach Zweck können die Daten auf der Harting IIC MICA, einem zentralen Server oder in der Cloud erfasst, gespeichert und visualisiert werden. Dadurch bleiben die Anwender auch offline handlungsfähig.

Gefragt sind Lösungen, die sich ohne großen Aufwand in die bestehende Landschaft integrieren und nach Bedarf skalieren lassen. Dies bieten wir gemeinsam mit Harting Hardware und unserem ‚MES as a Service‘-Konzept an. Interessierten Unternehmen stellen wir dies gerne live vor!

„Die Portierung unserer Softwarelösungen und des Entwicklungs-Frameworks auf die MICA war überraschend einfach,“ sagt Markus Schwarz, Geschäftsführer der nemetris GmbH. „Die Kombination von MICAs offener Softwarearchitektur, und unserer standardkonformen offenen und flexiblen Entwicklungsumgebung auf Basis Python ermöglicht uns innerhalb weniger Tage eine leistungsfähige Lösung für unsere Kunden zu implementieren. Kunden und Partner können diese dann jederzeit auch selbständig erweitern.“

Intelligente und leistungsfähige Verbindungstechnologie ist die Basis der industriellen Anwendungs- und Produktionstechnik. Das HARTING Produkt- und Lösungsspektrum umfasst Steckverbinder, Geräteanschlusstechnik, Netzwerkkomponenten und konfektionierte Systemkabel. HARTING Produkte verbinden und vernetzen Geräte, Maschinen und Anlagen mit Daten, Signal und Power. Die HARTING Gruppe beschäftigt heute in ihren 42 Vertriebsgesellschaften und 12 Produktionsstätten rund 4.200 Mitarbeitende. Der Umsatz stieg im Geschäftsjahr 2013/14 (30. September) um 13 % auf 547 Mio. €.


Weitere Informationen finden Sie unter www.smart-industry-apps.com oder unter Kontakt

nemetris GmbH
Markus Schwarz (Geschäftsführer)
Hechinger Strasse 8
72336 Balingen
Tel.: +49 (0)7433 908946-90
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Veröffentlichter Artikel im "Sapport" Magazin. Erscheinungsdatum: 08.06.2015.

Veröffentlichter Artikel im "VDI-Z Integrierte Produktion" Magazin. Erscheinungsdatum: 03.06.2015.

nemetris erhält Cisco ISV Independent Software Solution Partnership

Veröffentlichter Artikel im "Automobilwoche" Magazin. Erscheinungsdatum: 01.06.2015.

Wir nehmen an der 3. VDI-Fachkonferenz - Big Data Technologien in der Produktion teil.
Zum Thema "Just-in-Sequence für Automobilzulieferer – Serienfertigung mit Stückzahl 1" halten wir einen Vortrag.

Nähere Informationen finden Sie unter: http://www.vdi.de/bigdata.

Das Programm zum Download als PDF erhalten Sie hier.